header PG Immanuel

 

Stephan Bild 2020Liebe Mitchristen in unseren Gemeinden,

waren Sie schon einmal (vor Corona) in einer kleineren oder größeren Krise? Wenn ich meine eigenen Lebenskrisen betrachte, dann waren es stets sehr unangenehme Zeiten, bestimmt von Schmerzen, Tränen, Gefühlschaos, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Versagensängsten, leider auch zu viel Alkohol und vielem mehr. Manchmal brauchte ich auch professionelle Hilfe, um für mich Perspektiven zu finden, um Selbstvertrauen zurückzugewinnen, um wieder mit Freude durch das Leben gehen zu können. Krisen haben erst einmal etwas Bedrohliches, stellen einiges auf den Kopf, wirbeln die zwischenmenschlichen Beziehungen und auch die Beziehung zu Gott kräftig durcheinander. Und sie verdeutlichen mir: So wie bisher kann es nicht weiter gehen. Wenn ich nicht in der Krise stecken bleiben will, stehen existenzielle Entscheidungen an: Was ist mir wirklich wichtig? Habe ich mir bisher nur etwas vorgemacht? Wo bin ich einer Täuschung aufgesessen? Von welchen Vorstellungen darf ich mich verabschieden, weil sie nicht mehr tragen? Was gibt mir Lebendigkeit?

Die letzten Monate haben unser gesellschaftliches und kirchliches Leben heftig umgekrempelt und bei mir neue Fragen aufgeworfen: Was ist mir am Gemeindeleben wirklich wichtig? Auf welche Äußerlichkeiten kann ich in Zukunft verzichten? Wie, wo und mit wem würde ich gerne Gottesdienst feiern? Bringen mich digitale Angebote in meinem Glauben weiter? Wie komme ich zum Kern meines Glaubens? Wie, wo und in welcher Form kann Glauben neu erfahrbar werden?  

Ein Blick in die Heilige Schrift kann mir helfen – sie erzählt an vielen Stellen von Menschen in Lebens- und Glaubenskrisen. Und davon, wie Gott gerade in Krisenzeiten anders erfahrbar wird als wir denken. Vor einigen Wochen las ich auf einer Spruchkarte: „Manchmal ändert Gott deine Situation nicht, weil er gerade versucht, dich zu ändern.“ Ermutigen wir uns gegenseitig, uns auf dieses Abenteuer einzulassen.

Eine Zeit heilsamer Veränderung wünscht Ihnen


Stephan Tengler, Pastoralreferent  

 

Der schnelle Blick ...

­